Gastausstellung des New Yorker Museum of Modern Art in Berlin.

Vom 20. Februar bis zum 19. September 2004 gastierte das Museum of Modern Art (MoMA), New York, exklusiv in Berlin. Um die Ausstellung refinanzieren zu können, mussten mindestens 700.000 Besucher in die Neue Nationalgalerie strömen – ein äußerst ambitioniertes Ziel. Zudem wussten nur 20 Prozent der Berliner bei einer Befragung den Begriff „MoMA" richtig einzuordnen. Die Bezeichnung „MoMA" und deren Bedeutung musste also weit über die Grenzen eines kunstinteressierten Publikums hinaus bekannt gemacht werden.

Zusammen mit der Agentur Johanssen + Kretschmer entstand die Idee zur Entwicklung einer eigenständigen Marke, die das MoMA selbst in Szene setzen würde, sowie einer Kampagne unter der Leitidee „Das MoMA ist der Star!". Die Kampagne tauchte Berlin in Pink und Gold, sorgte für 1,2 Millionen Besucher, 3.600 Pressemeldungen und bewirkt bis heute, dass Menschen vom „MoMA-Effekt" reden, wenn sie erfolgreiches Kulturmarketing meinen.

Preise: PR Report Award, Deutscher PR Preis, Finalist GWA SOCIAL EFFIE, Deutscher Preis für Wirtschaftskommunikation

 Projektleitung: MetaDesign